"Klimaschutzstadt Rottweil" als Leitbild der Stadtentwicklung


Wir überlegen schon länger, Rottweils sechs Leitbilder zur Stadtentwicklung um ein siebtes zu erweitern. Unser Vorschlag lautet „Klimaschutzstadt Rottweil“. Und da diese Weichenstellung uns besonders am Herzen liegt, stellten wir den entsprechenden Antragsentwurf vier Wochen lang öffentlich zur Diskussion. Einbezogen waren neben der Bürgerschaft die Lokale Agenda, die Bürgerinitiative für eine Welt ohne atomare Bedrohung. Auch die Gemeinderatsfraktionen.


Neuland: Bürgerbeteiligung bei Anträgen

Diese Art der Bürgerbeteiligung war für uns Neuland. Hat sich der Aufwand gelohnt? Haben viele Köche nicht den Brei verdorben? Wir sind jedenfalls recht zufrieden. Das zeigen die Änderungen, die in den finalen Antrag eingeflossen sind.

Dieses Verfahren bot Überraschungen. So fiel etwa der erwartete Shitstorm komplett aus - weder auf Facebook noch auf dem Mail-Konto. Es sieht so aus, als biete eine sachliche Diskussion Pöbeleien keine Nahrung.

Und verblüffend war auch, dass niemand den gängigen Vorschlag machte, auch in Rottweil den „Klimanotstand“ auszurufen. Die teilnehmenden Rottweilerinnen und Rottweiler scheinen wohl den Rat des Soziologen Harald Melzer zu beherzigen, eher auf „mitreißende Zukunftsentwürfe“ zu setzen statt auf lähmende „Apokalypse-Rhetorik“.

Handlungsorientiertes Leitbild

So bleibt es dabei: Das Leitbild „Klimaschutzstadt Rottweil“ soll betont handlungsorientiert ausfallen. Diese Praxisnähe unterstreicht nun zusätzlich der Verweis auf das Energiepolitische Arbeitsprogramm des European Energy Award, dem die Stadt bereits verpflichtet ist. Auch lassen Planungen für die Landesgartenschau oder das eben gestartete Entwicklungskonzept „Rottweil.Gemeinsam. Weiter. Denken“ mit Ergebnissen rechnen, die in dieses Leitbild einfließen.

Der Antrag geht jedenfalls davon aus, dass eine Landesgartenschau 2028, die sich dem Menschheitsproblem Klimaschutz nicht stellt, „aus der Zeit und deren Herausforderungen gefallen ist“. Solche Synergien mit anderen Großprojekten verringern den Aufwand beim Erarbeiten dieses Leitbilds.

Schutz der Lebensgrundlagen im Zentrum der Stadtentwicklung

Wir meinen, das Leitbild „Klimaschutzstadt Rottweil“ schließt eine überfällige Lücke. Denn neben den bisherigen sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Schwerpunkten rückt damit endlich auch der Schutz der Lebensgrundlagen ins Zentrum der Stadtentwicklung.

Und ein weiteres Manko lässt sich dadurch ausbügeln, das der Bericht zum European Energy Award 2016 lapidar so benannte: „Es existiert kein Energiepolitisches Leitbild“. Dieses ist ein wichtiger Baustein für die höchste Auszeichnung der Stadt mit Gold. „Wäre dieses Leitbild nicht eine tolle Visitenkarte der Stadt für die Landesgartenschau 2028?“.

Weitere Informationen: