Grüne OV Rottweil-Zimmern

Ingeborg Gekle-Maier entdeckt ihr Herz für den Regiobus Rottweil-Balingen


Sie wollte es genau wissen und ließ vergangenen Freitag einfach ihr Auto stehen und testete den Regiobus Rottweil-Schramberg-Schiltach. Das erlaubte ihr aufschlussreiche Beobachtungen und Gespräche. Hier ihr Gesamteindruck:

Grüne Stadträtin Ingeborg Gekle-Maier


"Heute hatte ich Bürotermin in Schramberg. Kurzentschlossen stieg ich um vom eigenen PKW auf den Regiobus Linie 7478 Rottweil-Schramberg-Schiltach. Stündliche Abfahrtszeiten, schnelle Verbindung, komfortabler, moderner Bus und auf der Fahrt ganz relaxed meine E-Mails checken und die Zeitung lesen. Dank kostenfreiem WLAN an Bord kein Problem.

Und so wie ich fahren heute viele mit, der Bus ist schon in Dunningen rappelvoll. Ich stehe auf und biete einer Gruppe kleiner Kindergartenknirpse meinen Platz an, damit die heil ans Ziel kommen, die Zwerge strahlen mich an. Viele sind Berufspendler und auch Berufsschüler, die auf den Sulgen wollen. Der Bus lohnt sich, keine Frage. Ich komme mit einem Mitreisenden ins Gespräch. Er wohnt in Rottweil, arbeitet in Schramberg, fährt mit dem Regiobus tagein tagaus. Das rechne sich. Er berichtet, dass er nur ca. ein Drittel der Kosten habe und deshalb sein Auto in Rottweil der Garage lasse. Entscheidend für ihn die Zuverlässigkeit und die stündliche Anbindung. So könne er zeitlich höchst flexibel bleiben, auch ohne ein Auto. Später im Büro berichten mir mehrere Kollegen aus Rottweil, dass sie ebenfalls ausschließlich mit dem Bus nach Schramberg zur HAU kommen. Mit einer Jahresfahrkarte sei es unschlagbar billig, rechnet eine Kollegin vor, sie zahle monatlich nur 59€.

Mein Fazit: Der Ringzug lohnt sich, die Leute können rechnen. Abmangel - Fehlanzeige! Der Regiobus Rottweil-Schramberg-Schiltach und zurück lohnt sich auch. Undenkbar für viele Nutzer, dass diese ÖPNV-Verbindung nach der Projektlaufzeit nicht in die Verlängerung gehen wird. Neben dem schnellen Internet, fordern und nutzen die Menschen auch einen in der Endstufe flächendeckend ausgebauten und im Stundentakt planbar und verlässlich verkehrenden ÖPNV. Das sind die starken Argumente für Menschen, die in unserem Landkreis zuziehen oder hierbleiben bzw. nach Ausbildung oder Schule zurückkommen. Das ist die Zukunft im ländlichen Raum, die Zukunft auch im Landkreis Rottweil und den Nachbarlandkreisen. 

Deshalb meine Bitte an Sie, liebe Kreisräte, egal wo Sie im Landkreis zuhause sind: Stimmen Sie am kommenden Montag 02.05.16 für die Beantragung einer weiteren Regiobuslinie von Rottweil nach Balingen und zurück. Und nicht vergessen: Diese zusätzliche Regiobuslinie bietet Kopplungsmöglichkeiten mit der bestehenden Regiobuslinie 7478. Es profitiert der ganze Landkreis von diesem Lückenschluss: Tagestouristen vom Zollernalbkreis in den Schwarzwald – nach Schiltach bzw. in die Schramberger Museen genauso wie Pendler, die günstig, schnell und bequem vom Sulgen, von Dunningen oder auch Zimmern nach Balingen fahren können.

Der Landkreis Rottweil ist eine Solidargemeinschaft vieler Städte und Gemeinden. Der Kreistag hat 2003 mit Mitteln des gesamten Landkreises den Ringzug an den Start gehen lassen, der Landkreis fördert mit jährlich 250 000€ den Regiobus 7478. Ich vertraue darauf, liebe Kreisräte, dass Sie mit 160 000 € jährlich ebenso solidarisch den ÖPNV-Lückenschluss nach bzw. von Balingen mit Ihrer Zustimmung zur Beantragung einer weiteren Regiobuslinie fördern werden. Sie entscheiden mit einem positiven Votum im Sinne der Menschen, die hier leben und arbeiten."