Die Ortsgrünen starten mit eigener Homepage ins Jahr 2014. Musikalisches Motto „Gekommen um zu bleiben"

Gabriele Schneider und Andreas Rebmann begutachten die Homepage

Vor kurzem hat sich der Ortsverband der Rottweiler und Zimmerner Grünen wieder im analogen Leben eingerichtet. Seit November findet man die Ortsgrünen auch auf Facebook. Und rechtzeitig zum Start ins neue Jahr legen sie mit ihrer Internetpräsenz weiter nach: Auf seiner letzten Sitzung begutachtete der Vorstand erstmals die brandneue Homepage des Ortsverbands Rottweil-Zimmern. Die Sprecherin Gabriele Schneider dankte den Machern, die sich in den vergangenen Wochen ins Zeug legten, um den Netzauftritt zu organisieren und sich ins Webdesign einzuarbeiten.

 

Die Homepage bietet einerseits das Übliche: Parteistrukturen, Sitzungsergebnisse, aktuelle Positionen oder anstehende Termine. Doch sie will auch Neues wagen, etwa durch unterhaltende Elemente. Sinnenfroh auftreten und Parteisprech möglichst meiden. Der „Grüne Blick auf Stadt und Land“ zeigt beispielsweise Fundstücke beim wachen Bummeln durch Rottweil und Zimmern. Dort ist künftig auch Platz für Kommentare. Innergrüne Meinungsvielfalt inklusive. Auch Interviews sind angedacht. Alles in allem eine Seite fürs Neu- und Querdenken, die kommunales Alltagsleben atmet. Und ab und zu auch mal den Blick von außen riskiert. Offen ist für Anregungen anderer.

 

Die Seite „Lied des Tages“ widmet sich Kulturellem als einem wichtigen Teil eines nachhaltigen Lebensstils. Zum Start wurde als musikalisches Motto bewusst der Titel „Gekommen um zu bleiben“ gewählt. Die örtliche und regionale Musikszene wird dort künftig beachtet, ebenso Weltmusik. Auch Klassik und Jazz? „Aber klar doch“, meinen die Grünen. Abgrenzen will man sich allerdings von der „allgegenwärtigen akustischen Umweltverschmutzung“, so kritikanfällig diese Grenzziehung auch immer sein mag.