Grüne OV Rottweil-Zimmern

"Schwingt euch auf die Räder, um das Leben zu verändern."

 

 

So denkt der französische Ethnologe und Fahrrad-Philosoph Marc Augé:

  • „Durch das Rad entdeckt jeder ein wenig von seinem Körper, seinen körperlichen Fähigkeiten und erlebt die damit verbundene Freiheit.“

  • „So wird das Fahrrad zum Symbol einer ökologischen Zukunft für die Stadt von morgen und einer urbanen Utopie, die die Gesellschaft mit sich selber versöhnen soll.“

  • „ Wir brauchen das Fahrrad, um uns wieder auf uns selbst und auf die Orte, an denen wir leben, zu zentrieren.“

  • „Der Radfahrer träumt davon, es auf der Erde dem Fisch im Wasser oder dem Vogel in der Luft gleichzutun, auch wenn er sich an den Zwängen des Raumes abarbeitet.“

  • „Das Wunderbare am Fahrrad ist, dass es uns sanft und freundlich zur biologischen Ordnung ruft und zugleich allen, die davon Gebrauch machen, ein Mindestmaß an Wachsamkeit auferlegt.“

  • „All die Einladungen zur Passivität, die die Beziehungen vieler Menschen zu den Medien bestimmt, sind verschwunden, sobald diese Leute sich in den Sattel schwingen.“

  • „Das Radfahren gibt uns ein Stück kindlicher Seele zurück und damit auch die Fähigkeit zu spielen und den Sinn für die Realität.“

 

  • „Schwingt euch auf die Räder, um das Leben zu verändern! Das Radfahren ist ein Humanismus.“

 

 

Quelle: Marc Augé, Lob des Fahrrads, Verlag C.H. Beck, München 2016

Rottweiler Verkehrswende - unbedingt fahrradfreundlich


Der Rottweiler Martin Heinrichs hat vor Jahren schon die Rottweiler Verkehrswende vorgedacht. Das Fahrrädle gilt darin als echte Mobilitätsalternative.

 

Provokant, frech und anregend:

http://www.theomartinus.de/mobilitaet/index.html