Grüne OV Rottweil-Zimmern

"Schwingt euch auf die Räder, um das Leben zu verändern."

So denkt der französische Ethnologe und Fahrrad-Philosoph Marc Augé:

  • „Durch das Rad entdeckt jeder ein wenig von seinem Körper, seinen körperlichen Fähigkeiten und erlebt die damit verbundene Freiheit.“

  • „So wird das Fahrrad zum Symbol einer ökologischen Zukunft für die Stadt von morgen und einer urbanen Utopie, die die Gesellschaft mit sich selber versöhnen soll.“

  • „ Wir brauchen das Fahrrad, um uns wieder auf uns selbst und auf die Orte, an denen wir leben, zu zentrieren.“

  • „Der Radfahrer träumt davon, es auf der Erde dem Fisch im Wasser oder dem Vogel in der Luft gleichzutun, auch wenn er sich an den Zwängen des Raumes abarbeitet.“

  • „Das Wunderbare am Fahrrad ist, dass es uns sanft und freundlich zur biologischen Ordnung ruft und zugleich allen, die davon Gebrauch machen, ein Mindestmaß an Wachsamkeit auferlegt.“

  • „All die Einladungen zur Passivität, die die Beziehungen vieler Menschen zu den Medien bestimmt, sind verschwunden, sobald diese Leute sich in den Sattel schwingen.“

  • „Das Radfahren gibt uns ein Stück kindlicher Seele zurück und damit auch die Fähigkeit zu spielen und den Sinn für die Realität.“

  • „Schwingt euch auf die Räder, um das Leben zu verändern! Das Radfahren ist ein Humanismus.“

Quelle: Marc Augé, Lob des Fahrrads, Verlag C.H. Beck, München 2016

Rottweiler Verkehrspolitik: Die Zeit ist da für einen kräftigen Tritt in die Pedale!


Der Rottweiler Martin Heinrichs hat vor Jahren schon die Rottweiler Verkehrswende vorgedacht. Das Fahrrädle gilt darin als echte Mobilitätsalternative.

Provokant, frech und anregend:

http://www.theomartinus.de/mobilitaet/index.html